icon
shadow

Die facettenreichen Religionen in Tibet

Im Tibet gibt es einige verschiedene Religionen. Hauptreligionen hier sind der Tibetische Buddhismus, die Bön-Religion und die Volksreligion. Vereinzelt gibt es aber auch den Islam und den Katholizismus.

Der Buddhismus ähnelt mehr einer Philosophie als einer Religion, da es hier keinen Gott gibt, der angebetet wird. Der heute bekannte Buddha war Siddharta Gautama, ein Prinz aus Indien, der in die Welt zog, um Erleuchtung zu finden. Er studierte bei verschiedenen Lehrern, kam seiner Erleuchtung aber nicht näher, bis er beschloss, seinen eigenen Weg zu gehen. Er meditierte 49 Tage lang im Schneidersitz unter einem Baum, bis er seine Erleuchtung fand. Er wurde zu Buddha, gründete ein Kloster und fand immer mehr Anhänger. Er predigte über 45 Jahre lang. Buddhisten sind überzeugt, dass es bereits vor ihm einen Buddha gab und es auch in Zukunft wieder einen Buddha geben wird.

Die Bön-Religion wird als einheimische Religion bezeichnet. Sie war führende Religion Tibets, bevor sie vom Buddhismus abgelöst wurde. Bereits im 5. Jahrhundert wurde sie von Siddhârtha Gautama gegründet. Sie beschäftigt sich mit Ritualen zum Gebet um Glück und der Dämonenvertreibung. Mittlerweile hat sie einige Eigenheiten des Buddhismus übernommen, um ihre eigene Existenz zu erhalten.

Die Volksreligion wird von einigen Einheimischen nicht als richtige Religion angesehen, da sie keine bestimmten Theorien verfolgt, keine Geistlichen vorzubringen hat und auch keine Kultstätten ihr eigen nennen kann. Allerdings werden hier verschiedene Gottheiten angebetet. So hat die Volksreligion vor allem in abgelegeneren Gebieten immer noch eine große Anhängerschaft.

Auch der Islam kann in Tibet auf eine über 1100 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Es gibt hier sowohl einheimische Moslems als auch Moslems aus anderen Ländern. All diese können zusammen in Tibet ein normal religiöses Leben führen. Kleidung und Sprache betreffend haben sich die Moslems den Tibetern bereits angeglichen. Ihre Sprache ist Tibetisch und Chinesisch. Bei Gebeten sprechen sie Arabisch und Tibetisch.

Webtipps